2 × Helbling Shanghai

Paul Kaspar Helbling | Fotografien China 1932–1947
Lorenz Helbling | ShanghART Gallery. Eine Auswahl aktueller chinesischer Kunst

Jubiläumsausstellung 20 Jahre Verein IG Halle

19. August bis 7. Oktober 2012

           
         
Lorenz Helbling
           
         

2 x Helbling Shanghai

Ende des 18. Jahrhunderts hiess jeder fünfte Bürger in Rapperswil Helbling und diese besetzten 30 Prozent aller Amtsstellen. Auch die Passdokumente der beiden hier vertretenen Helbling nennen Rapperswil-Jona als Bürgerort. Das allein ist noch kein Anlass für eine Ausstellung, umso mehr sich die beiden nie begegnet sind. Shanghai aber ist die zweite Klammer. Paul Kaspar Helbling lebte als Jungunternehmer von 1932 bis 1947 in Shanghai und anderen chinesischen Städten. Die IG Halle zeigt seine in China entstandenen Fotografien im Spannungsfeld mit Bildern und Kunst aus
dem aktuellen China: Lorenz Helbling ist Begründer und Leiter der heute weltweit bekannten ShanghART Gallery in Shanghai. Shanghai ist der Ort des steten Wechsels, historisch und aktuell. Die Gegenüberstellung verdoppelt diese Erfahrung.

Paul Kaspar Helbling, 1912–2001 | Fotografien

Geboren ist Paul K. Helbling in Zürich, als Sohn von Kaspar Helbling, Mitinhaber der vom Belgier Heinrich de Hesselle u.a. 1931 in Zürich gegründeten Lebensmittel-Importfirma S.A. Chungking Import mit einer ersten Tochterfirma in Chongqing. Weitere Niederlassungen – alle dienten der Verarbeitung von Schweinedärmen – folgten in Tianjin, Hankou, Shanghai und Kunming. Sohn Paul K. Helbling arbeitete 1929–1932 erst als Finanzberater bei der amerikanischen City Corporation-Bank in Barcelona und zog 20-jährig in die Firma des Besitzers und Verwaltungspräsidenten H. de Hesselle nach Hankou. Für den chinesischen Markt hatte die S.A. Chungking Import China das Monopol. Paul K. Helbling war Verwaltungsrat und überwachte vor allem Zucht und Tierhaltung – damals noch gänzlich im Freien – bei den Bauern. Mit seiner Leica Kamera hielt er Landschaften, Städte, Bauern, Arbeiterinnen und Arbeiter sowie die Bombardierung von Shanghai 1937 durch die Japaner fest. Zu Song Meiling, der mächtigen First Lady Chinas und Gemahlin von Chiang Kai-shek, pflegte Helbling engen Kontakt. Die Wende in China unter Mao Tsê-tung zwang auch die Familie von Paul K. Helbling zur turbulenten Flucht in den Westen. Gestorben ist Paul K. Helbling 2001 in Mailand. Dank der Zusammenarbeit mit Paul Giacomo Helbling, Sohn von Paul K. Helbling, werden dessen Fotografien erstmals öffentlich gezeigt.

Lorenz Helbling, geboren 1958 | ShanghART Gallery
Lorenz ist Sohn des Kunstmalers Willi Helbling in Brugg und Bruder des in New York ansässigen Malers Arnold Helbling und hat 1985 Shanghai erstmals besucht. Seit 1995 ist er in der heute 26 Millionen Einwohner zählenden Metropole zu Hause. Im Hotel Portman Shanghai, wo die ShanghART 1996 ihr erstes Domizil hatte, stiessen betuchte Hotelgäste wie Bill Clinton, Elton John, aber auch Chinaexperte und Kunstsammler Uli Sigg auf den jungen Kunstvermittler aus der Schweiz. ShanghART, seit 2001 in einer früheren Textilfabrik an der Moganshan Road 50 (M50) in Shanghai gelegen, ist heute unter Kunstinteressierten in China wie Touristen aus der ganzen Welt erstrangiger Ort der Auseinandersetzung mit aktueller chinesischer Kunst. Lorenz Helbling vertritt um die 50 Künstlerinnen und Künstler, unter ihnen Ding Yi, Shi Yong, Zhou Tiehai, Xu Zehn, Yang Fudong, Yu Youhan, Zhang Enli, Zhou Tiehai und Zhou Zixi. Weitere Galerien betreibt Lorenz Helbling mit ShanghART Taopu und ShanghART Gallery Beijing.

Einladungskarte
Plakat

Pressespiegel
Südostschweiz 19.08.2012
Südostschweiz 20.08.2012
Zürichsee Zeitung 20.08.2012
Zürichsee Zeitung 21.08.2012
Obersee Nachrichten 23.08.2012
NZZ 12.09.2012
Schweizer Illustrierte
Kunst Bulletin
Saiten
Baunetz Woche

Impressionen der Ausstellung pdf


Webseite der ShanghART Gallery in Shanghai
ShanghArt Gallery

ShanghArt Gallery at IG Halle Rapperswil (Text in english)

           
         
Vernissage

Sonntag, 19. August 2012, 11.30 Uhr

Begrüssung
Martin Klöti, Regierungsrat Departement des Innern Kanton St.Gallen.

Einführung:
Peter Röllin, Kurator der Ausstellung und Leiter IG Halle.
Philippe Pirotte, Kunstkritiker und Kurator, Antwerpen, Belgien,
bis 2011 Direktor Kunsthalle Bern.

Bis 7. Oktober ebenfalls im Kunst(Zeug)Haus Rapperswil: ALMA2 Frisch geladen. Das Künstlerduo ALMA (Alf Hofstetter und Max Frei) blickt auf 25 Jahre Stiftung ALMA zurück.

Anschliessend Apéro

 
Öffentliche Führungen

Führung Kunst(Zeug)Haus
ALMA und 2 × Helbling Shanghai
30. September 2012, 11.30 Uhr mit Rebecca Gericke

Führung 2 × Helbling Shanghai
27. September 2012, 17.00 Uhr mit Peter Röllin
 
Publikation

2 × Helbling Shanghai – Paul K. Helbling und Lorenz Helbling
Herausgeber: IG Halle Rapperswil
Konzept und Texte: Dr. Peter Röllin, Kunst- und Kulturwissenschaftler in
Zusammenarbeit mit Paul Giacomo Helbling und Lorenz Helbling
Leseprobe mit Bildern als pdf
44 Seiten, Softcover
Zu beziehen per E-Mail
CHF 20.– zzgl. Porto und Verpackung.

Cover 2 x Helbling

 
Öffnungszeiten der Ausstellung
Kunst(Zeug)Haus

Mi – Fr
Sa + So

Mo + Di

14 – 18 Uhr
11 – 18 Uhr

Geschlossen

 
Ausstellungsort
Kunst(Zeug)Haus, Schönbodenstr.1, 8640 Rapperswil
Lageplan 
 
          Mit Dank an:
         
ortsgemeinde avina rj
       
goennerverein