Animated Arrow




wild

Andy Warhol, Sandro Livio Straube, GislerGähwiler, Robert Bösch,
Ingrid Käser, Georges Wenger, Noah di Bettschen

IG Halle im Kunst(Zeug)Haus Rapperswil
4. Dezember 2022 – 5. Februar 2023


 
 

 

 

wild ist der zweite Teil der Ausstellungstrilogie weit – wild – frei. Nachdem weit das Lebensgefühl im Jahr 2020 überraschend deutlich traf und die Besucher auf verschiedenen Ebenen in die Weite lockte, führt wild in ein Assoziationsfeld um das Chaotische, Anarchische, Ursprüngliche. Die Ausstellung findet das Wilde in der Natur genauso wie im Menschen, im Bildinhalt ebenso wie in der Arbeitsweise der sieben Kunstschaffenden. Sie konfrontiert Illusion und Wirklichkeit von Wildnis und lässt die Faszination des Unbekannten erfahren. Es treffen unter anderem berühmte Werke wie Andy Warhols Electric Chairs und die allererste Werkserie des jungen Künstlers Noah di Bettschen aufeinander. Ein Filmabend, ein Gespräch mit Erwin Schatzmann und Georges Wenger sowie drei Führungen geben Gelegenheit, die Kunstschaffenden zu treffen und sich weiter mit dem Thema wild auseinanderzusetzen.

Kurator: Guido Baumgartner, Co-Präsident IG Halle

 

Vernissage


Sonntag, 4. Dezember 2022, 11.30 Uhr
Einführung: Guido Baumgartner, Kurator und Co-Präsident IG Halle

Kindervernissage: 11.30 Uhr mit artefix kultur und schule
Mit anschliessendem Apéro
Freier Eintritt

 

Öffentliche Führung


Mittwoch, 14. Dezember 2022, 18.30 Uhr
Rundgang durch die Ausstellung mit Guido Baumgartner, Kurator der Ausstellung.
10.– Museumseintritt

 

Filmabend und Führung in die Wildnis


Samstag, 14. Januar 2023, 16.00 Uhr
Beim Eindunkeln beginnt die Filmvorführung von «Into the Wild», einem Spielfilm von Sean Penn aus dem Jahr 2007. Die Erzählung vom jungen Aussteiger, den es allein immer weiter in die Wildnis zieht, ist mehr als ein Abenteuer. Indem er auf der wahren Geschichte des Christopher McCandless beruht, gewinnt der Film an Intensität, konfrontiert Illusion und Wirklichkeit von Wildnis und zeigt die menschlichen Grenzen auf. Grundlage für die Verfilmung ist der Roman «In die Wildnis» von Bestseller-Autor Jon Krakauer.
Vor dem Film jedoch entführt Kurator Guido Baumgartner die Besucher in die Wildnis der Kunst:
16:00 Führung durch die Ausstellung wild im Obergeschoss des Kunstzeughaus
17:00 Filmvorführung «Into the Wild» im Workshopraum (Tor 13) nach kurzer Pause.
20.– Eintritt

 

Matinee – Gespräch mit den Kunstschaffenden
Erwin Schatzmann und Georges Wenger


Sonntag, 22. Januar 2023, 11.30 Uhr
Erwin Schatzmann und Georges Wenger: Zwei «Wilde» im Gespräch über Lebenskunst, Abenteuer im Morgenland und den eigenen Off-Space.
Moderation: Guido Baumgartner, Kurator der Ausstellung.
20.– Eintritt

 

Finissage – Gespräch mit den Kunstschaffenden


Sonntag, 5. Februar 2023, 11.30 Uhr
Führung durch die Ausstellung mit den Kunstschaffenden.
20.– Eintritt

 
   

Künstlerinnen und Künstler der Ausstellung

 
 
 

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 


Follow us on Instagram

Instagram Logo

and Facebook

Facebook Logo

Öffnungszeiten der Ausstellung

Mittwoch, 14 – 20 Uhr
Donnerstag, 14 – 17 Uhr
Freitag bis Sonntag, 11 – 17 Uhr
(Montag und Dienstag, geschlossen)

Öffnungszeiten über die Feiertage:
Samstag, 24. Dez. 2022, geschlossen
Sonntag, 25. Dez. 2022, geschlossen
Montag, 26. Dez. 2022, 11 – 17 Uhr
Samstag, 31. Dez. 2022, 11 – 16 Uhr
Sonntag, 1. Jan. 2023, geschlossen

 
 
Ausstellungsort
IG Halle im Kunst(Zeug)Haus
Schönbodenstr.1
8640 Rapperswil
Lageplan
 

  Mit Dank an:
Kulturförderung Kanton St.Gallen / Lotteriefonds
Stadt Rapperswil-Jona
Gönnerverein IG Halle und artefix Kultur und Schule
Susanne und Martin Knechtli-Kradolfer-Stiftung
Asuera Stiftung
Ortsgemeinde Rapperswil-Jona
Sowie private Gönner

 

 

Logo Kanton St.Gallen Logo Swisslos Kanton St.Gallen Logo Gönnerverein
     
Logo Ortsgemeinde Rapperswil Logo
     


m t ei