Arrow


Programm Banner
Vorschau 2021
Bild Sonja Lackner

 

ersatz

Follow us on
Instagram

Logo Instagram

and Facebook

Facebook Logo

Clio Newton, Annatina Graf, Sonja Lackner,
Janet Mueller, MARCK, Helena Wyss-Scheffler

IG Halle im Kunst(Zeug)Haus Rapperswil
30. Mai – 8. August 2021

Voyage – Voyeur unternimmt mit sechs Kunstschaffenden eine Reise in die Sinnlichkeit. Ob die Künstlerin im Blick auf ihren eigenen Körper selbst zur Voyeurin wird oder sich von diesem, von der Gesellschaft entlehnten Blick distanziert – der Körper, insbesondere der weibliche, beschäftigt Frauen und Männer. Neben Darstellungen von Haut und Körper finden sich auch Werke, die durch ihre Bildsprache Sinnlichkeit ausstrahlen oder Intimität und Erotik anklingen lassen. Es sind Zeichnung, Malerei, Fotografie, Video und Video-Installation vertreten.

Kurator: Guido Baumgartner, Co-Präsident IG Halle


Künstlerinnen und Künstler der Ausstellung

Bild Clio Newton

Bild Annatina Graf

Bild Jannet Müller

Bild MARCK

Bild Helena Wyss-Scheffler



Programm 2020
Ausstellungsansicht

 

ersatz

Follow us on
Instagram

Logo Instagram

and Facebook

Facebook Logo

Tom Haller, Ruth Maria Obrist, Dominique Teufen, Gian Häne, Hans Thomann,
Bernadette Gruber, Esther Mathis, Gilgi Guggenheim with Museum of Emptiness

IG Halle im Kunst(Zeug)Haus Rapperswil
22. November 2020 – 7. Februar 2021

Weitere Informationen und Bilder

weit ist eine Ausstellung über ein Lebensgefühl. Über Horizonterweiterung,
Entgrenzung und Einssein. Aber ebenso über die Sehnsucht nach Freiheit, die
Weiten der Imagination und die Grenzen der Einbildungskraft.
Raum wird dargestellt als Landschaft und Horizont, aber auch als Potenzial:
Der unbekannte Raum.
Grenzen werden aufgelöst in der Bildfindung selbst: Für eine Seh-Erfahrung
von Farben, Formen und Licht jenseits der Gegenständlichkeit.
Leben wird als Pendelbewegung zwischen Weite und Enge verstanden.
Nicht nur von der Herausforderung, die Kontrolle aufzugeben, erzählen die
Werke, sondern auch von der Schwierigkeit, mit Freiheit umzugehen.

Kurator: Guido Baumgartner, Co-Präsident IG Halle


Künstlerinnen und Künstler der Ausstellung

Bild Bernadette Gruber

Bild Dominique Teufen

Bild Esther Mathis

Bild Gian Hähne

MUSEUM OF EMPTINESS / Gilgi Guggenheim

Bild Hans Thomann

Bild Tom Haller



Programm 2019
Mars Landschaft

 

ersatz

Follow us on
Instagram

Logo Instagram

and Facebook

Facebook Logo

Fotografien von Marslandschaften, NASA-Bilder der Éditions Xavier Barral, Paris

Mit Werken folgender KünstlerInnen:
Denise Kobler, Doris von Stokar, Thomas Flechtner,
Maya von Moos, Franziska Rutishauser, Maya Lalive

IG Halle im Kunst(Zeug)Haus Rapperswil
18. August – 3. November 2019


Weitere Informationen und Bilder

Als erste Institution in der Schweiz kann die IG Halle die sensationellen Fotografien vom Mars präsentieren, welche die NASA-Sonde Mars Reconnaissance Orbiter ab 2006 zur Erde gesendet hat. Die Ausstellung kombiniert das wissenschaftliche Bildmaterial mit künstlerisch-transformativen Perspektiven. Mit fünf weiteren Beiträgen von Kunstschaffenden erkundet Utopia Garden menschliche Sehnsuchtsorte im Kontext der Entwicklung von Leben auf dem Planeten.

Ursprünglich für wissenschaftliche Zwecke und künftige Marsmissionen gedacht, wurde eine Reihe der Marsbilder vom Pressefotografen und Art Director Xavier Barral (1955–2019) als Silbergelatineprints für Ausstellungen realisiert. In bis anhin unerreichtem Detailreichtum öffnen diese Aufnahmen den Blick auf nie gesehene kosmische Formationen, die unsere Vorstellungskraft herausfordern und Assoziationen wecken, als stammten sie aus Künstlerhand. Die Landschaften verweisen auf unsere Geschichte, auf die Entstehung der Erde und konfrontieren uns gleichzeitig mit dem Unbekannten und mit einer utopischen Zukunft.

Mit den kargen, scheinbar völlig leblosen Landschaften in Schwarzweiss kontrastieren Denise Koblers Farbfotografien von Gärten und Parks in verschiedenen europäischen Ländern. Der vom Menschen gestaltete Garten spiegelt als Sehnsuchtsort Vorstellungen vom Paradies und von ewiger Fülle. In üppiger digitaler Künstlichkeit beschwört Maya von Moos in ihren Videos den Lebenszyklus herauf.

Der Fotograf Thomas Flechtner führt Experimente mit Pflanzenkeimen durch, um diese dann als Landschaften zu inszenieren, wenn sie üppig spriessen und sich über die künstlichen Oberflächen ausbreiten.

Zwischen Vergehen und Entstehen bewegen sich Doris von Stokars «Lichtzeichnungen» von organischen Strukturen in Graphitstaub. Franziska Rutishauser hingegen befasst sich mit den Spuren, die der Mensch auf dem Planeten hinterlässt, aber auch mit der menschlichen Wahrnehmung, die ähnlich den Weiten des Alls ein grösstenteils unbekanntes und unerforschtes Gebiet ist.

Kurator: Guido Baumgartner, Co-Präsident IG Halle


Künstlerinnen und Künstler der Ausstellung

Bild Denise Kobler

Bild Doris von Stokar

Bild Thomas Flechtner

Bild Maya von Moos

Bild Franziska Rutishauser

Bild Maya Lalive



Programm 2018
Bild Jungjin Lee

 

ersatz

Follow us on
Instagram

Logo Instagram

and Facebook

Facebook Logo

Marc-Antoine Fehr – Jungjin Lee – Barbara Ellmerer – Peter Maurer
Lukas Salzmann – Peter Untermaierhofer – Christoph Eberle
Roswitha Louwes – Jan Czerwinski – «Cosmicball» Thomas Schär

IG Halle im Kunst(Zeug)Haus Rapperswil
26. August – 4. November 2018

Weitere Informationen und Bilder

Die Ausstellung gilt dem Thema von Tod und Vergänglichkeit mit einer Auswahl von Werken, hauptsächlich aus Malerei und Fotografie, die eine bewusste, inspirierende und auch lustvolle Begegnung und Reflexion ermöglichen. Kunstschaffende als Experten für Transformation werfen auf explizite oder indirekte Art oft die Frage nach dem Tod auf. Durch ihren individuellen Zugang vermögen die ausgewählten Werke eine differenzierte Sicht auf das Thema zu vermitteln. Sie reichen vom neu interpretierten Stillleben über die Erforschung von Materie an der Grenze von Fülle und Zerfall, über die Darstellung von Ruinen ebenso wie Schädeln bis zu sichtbaren und unsichtbaren Phänomenen der Wahrnehmung. Unser Fokus liegt dabei auf dem Leben und auf der Frage, wie alle die Momente gelebt werden, bevor der Eine Moment eintritt. In Begleitanlässen öffnen wir den Diskurs für Beiträge aus verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen und ermöglichen Einblick in weniger bekannte Tätigkeiten und Erfahrungen.

Kurator: Guido Baumgartner, Co-Präsident IG Halle


Lukas Salzmann Bild

Christoph Eberle Bild

Peter Untermaierhofer Bild

Thomas Schär Cosmicball

Bild Jan Czerwinski



Programm 2017
Andrea Bild

Georg Aerni
Roman Signer
Markus Lüpertz
Edy Brunner
Róza El-Hassan
Markus Gisler
Andreas Hofer
Naomi Leshem
Lucebert
Ferit Kuyas
Gary Stern
Werner Schmidt
Patricia Haemmerle
Andrea G. Corciulo
Thomas Stricker
Stefan Vollenweider

IG Halle im Kunst(Zeug)Haus Rapperswil
21. Mai – 30. Juli 2017

OUT OF THE BLUE, die Ausstellung anlässlich des Jubiläums 25 Jahre IG Halle Rapperswil, lässt ambivalente Deutungen zu. Neben Heiterkeit und Schwebezuständen, Sich Tragenlassen von Wind und Wolken, überspringen Raumfahrt, Waffenbewegungen und Telekommunikation herkömmliche Vorstellungen von unten und oben, von diesseits und jenseits, von Licht und Finsternis.
Rund 15 Kunstschaffende, unter ihnen Georg Aerni, Edy Brunner, Andreas Hofer, Roman Signer, Gary Stern, Werner Schmidt, Thomas Stricker sind an dieser multimedialen Ausstellung vertreten.


Weitere Informationen und Bilder


andreas Hofer

Roman Signer Helikopterinstallation

Bild Himmel Thomas Stricker



Programm 2016

FACE TO FACE

Preeti Chandrakant: ArtBeings
Glaser / Kunz: Videoskulptur
Urs Lüthi: Fotografie, Drucke
Florian Gasser: Malerei
Andres Herren: Fotografie
Judith Albert: Video
Rik Beemsterboer: Malerei
Valentin Magaro: Objekte
Marcel Gähler: Malerei
Anina Schenker: Video, Fotografie
Kyungwoo Chun: Fotografie

IG Halle im Kunst(Zeug)Haus Rapperswil
21. August – 6. November 2016


FACE TO FACE befasst sich mit dem menschlichen Gesicht. Alle beteiligten Kunstschaffenden haben ein besonderes Interesse an der Ausdruckskraft des Gesichts, an dem, was ein Gesicht zeigt oder was es verbirgt.
In der Ausstellung werden verschiedene künstlerische Medien gezeigt. Von klassischen Disziplinen wie Malerei und Fotografie über Objekte und Video bis zur Kinematografischen Skulptur und sogar der Lebendigen Skulptur.

Weitere Informationen und Bilder


ArtBeings

Rik Beemsterboer_Führer und Irreführer

Ania Schenker

Bild Chun

Urs Lüthi

Valentin Magaro_Masken

Andres Herren

Florian Gasser

Marcel Gähler


Newsletter beziehen